Das Fahrsicherheitstraining
der Deutschen Verkehrswacht

Berufsgenossenschaften

Im Rahmen ihres gesetzlichen Präventionsauftrages zur Verhinderung von Dienst- und Wegeunfällen fördern viele Berufsgenossenschaften Fahrsicherheitstrainings für Pkw, Motorräder, Kleintransporter und Lkw. Mit der Berufsgenossenschaft Holz und Metall und der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft hat die Deutsche Verkehrswacht Rahmenverträge zur Durchführung von Fahrsicherheitstrainings geschlossen. Selbstverständlich akzeptieren wir auch die Gutscheine andere Berufsgenossenschaften.

Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM)

Gefördert werden Fahrsicherheitstrainings für die gesetzlich unfallversicherten Beschäftigen der BGHM-Mitgliedsunternehmen alle zwei Jahre. Die Deutsche Verkehrswacht e.V. ist Rahmenvertragspartner und berechtigt, Trainings für die BGHM durchzuführen.

Um die Förderung zu erhalten, ist vor Beginn des Trainings ein Antrag auf Kostenübernahme an die BGHM zu stellen. Antragsberechtigt ist das Mitgliedsunternehmen, bei dem Sie beschäftigt sind.

Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG)

Auch die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft übernimmt für die versicherungspflichtigen Angestellten ihrer Mitgliedunternehmen ein Fahrsicherheitstraining. Die Deutsche Verkehrswacht e.V. ist exklusiver Umsetzer des VBG-Fahrsicherheitstrainings. Das VBG-Training wird in Anlehnung an die DVR-Richtlinien umgesetzt, ist jedoch nur 4,5 Stunden lang (DVR-Training: 8 Stunden).

Zur Onlinebuchung: www.vbg-fahrtraining.de

Weitere Fragen: Simon Wagner, 030-516510513, simon.wagner@dvw-ev.de